Es handelt sich um ein 10-stöckiges Hochhaus, das im Jahre 1957 erbaut wurde und in dem sich zunächst 90 kleine Einzimmer-Wohnungen befanden.

Dort waren die Arbeiter der Fabrik Tomos untergebracht, die aus den ehemaligen jugoslawischen Republiken kamen (im Grunde genommen war dies ein Wohnheim).

Das Hochhaus wurde von vielen kritisiert, vor allem deswegen, weil es die Silhouette des Stadtkerns verunstaltete.

Es wurde im Jahre 2018 renoviert und heute befinden sich dort Wohnungen.